H2Oberhof Wellnessbad

Regeln für das Saunabad

In Anlehnung an den Deutschen Sauna-Bund e.V., die dabei helfen, die positive Wirkung des Saunabades voll auszuschöpfen.

Vorbereitung

  • Nicht mit leerem Magen oder direkt nach dem Essen in die Sauna gehen
  • 1 bis 2 Saunahandtücher/Duschtücher bereithalten
  • Badeschuhe zum Schutz vor heißem Boden und zum Warmhalten der Füße mitnehmen
  • Ein Badmantel, kuschelig und warm, ist der richtige Begleiter für Ruhepausen zwischen den Saunagängen
  • Schmuck ablegen (Verbrennungsgefahr)
  • Make Up entfernen
  • Vor dem Saunieren warm duschen
  • Gut abtrocknen
  • Trockenbürsten oder Körperpeelings vor der Sauna steigern den Schwitzeffekt
  • Ein warmes Fußbad akklimatisiert und fördert das Schwitzen

Das Saunabad - Schwitzphase

  • Die Sauna dient der Entspannung - deshalb ruhig verhalten
  • Setzen oder legen Sie sich in die Sauna - erscheint es Ihnen zu heiß, nutzen Sie die unteren oder mittleren Bänke
  • Legen Sie immer ein Saunahandtuch auf die Sitzbank
  • Die empfohlene Dauer für einen Saunagang beträgt zwischen 8 und 12 Minuten, jedoch nicht über 15 Minuten
  • Während des Schwitzens bequem liegen oder sitzen - kurz vor dem Verlassen der Kabine einigen Zeit aufrecht sitzen um den Kreislauf zu stabilisieren - auch zu abruptes Aufstehen sollte aus diesem Grund vermieden werden
  • Verlassen Sie die Sauna rechtzeitig, wenn Sie sich nicht wohl fühlen
  • Der Aufguss ist der "Höhepunkt" eines Saunaganges - danach maximial 1 bis 2 Minuten nachschwitzen
  • Verlassen oder betreten Sie die Sauna nicht während eines Aufgusses

Nach dem Saunagang

  • Um nach dem Saunagang Ihre Lungen mit Frischluft zu kühlen, empfiehlt sich ein Aufenthalt im Freien
  • Im Anschluss wird der Körper gekühlt, ob mit der Dusche, dem Kneippschlauch, einem Sprung ins Tauchbecken oder in den Schnee, hauptsache kalt und von den Füßen Richtung Herz
  • Eine gesundheitsförderne Wirkung erzielen Sie nur, wenn die Abkühlung durch Kaltwasser und Frischluft stark genug ist
  • Besonders wohltuend ist nach der Abkühlung ein warmes Fußbad -  die noch im Körper verbliebene Wärme wird abgeführt und ein Nachschwitzen wird verhindert
  • Zur Entspannung nutzen Sie einen Ruheraum
  • Zur Nachruhe werden 30 Minuten oder länger empfohlen
  • Unternehmen Sie maximal 2 bis 3 Saunagänge nacheinander

Öffnungszeiten

zu den Öffnungszeiten